1 Woche, 6. bis 10. August 2018, 15.30-19.15 Uhr, mit Dunja Tot

 

Wer war Michail Misha Chekhov?
Als Neffe des russischen Schriftstellers Anton Pavlovic, einem der besten und bekanntesten Studenten Stanislavskis, musste Misha Chekchov, wegen seiner engen Freundschaft zu Rudolf Steiner, von dessen Eurithmie und anthroposophischer Philosophie er beeinflusst war, in den 1920er Jahren Russland verlassen. Im Exil arbeitete er unter anderen, mit Max Reinhard zusammen.
Die erste Schule, die nach Chekhovs Methode unterrichtete, war in England und übersiedelte schließlich nach Amerika, wo unter anderem bekannte Schauspielerinnen und Schauspieler wie Marlon Brando, Gregory Peck und Marilyn Monroe nach der Chekhov-Technique ausgebildet wurden
Auch Chekhov selbst spielte in einigen Filmen mit und wurde für die Rolle des Professors in Hitchcocks The Spellboud für den Oscar nominiert.

Die Methode
Kernpunkt der Chekhov-Technique ist, dass man in der schauspielerischen Arbeit mit der Körperarbeit anfangen sollte. Dafür steht die Lehre der Zentren im Körper, der vier Elemente, die unseren Körper beeinflussen, der Qualitäten, Archetypen, der Formen, der Schönheit und der Elemente der Leichtigkeit.

Der bekannteste Teil dieser Lehre ist die psychologische Geste, die über das Wesen, das Ziel und die Beziehungen der Figur aussagt.

In diesem Kurs werden wir uns auf die Beziehungen und Qualitäten konzentrieren und Szenen aus Eugène Ionescos „Die kahle Sängerin“ erarbeiten.

 

Kurspreis nach Anmeldezeitraum gestaffelt:

bis 31. März 2018: €  235

1. April bis 31. Mai 2018: € 250

ab 1. Juni 2018: € 270

 

CHEKHOV TECHNIQUE ist mit folgenden Kursen NICHT kombinierbar (siehe Stundenpläne!): Basic Bodywork, Die Kunst des Spielens I, Erzähltheater, Gesang II Advanced, Komödie, Musical

Zur Anmeldung
Tagesablauf erste Woche