Drei Wochen, 6. bis 25. August 2018,  19.30-21.15 Uhr,
mit Anke Gerber

Wie zaubert man eine unsichtbare Wand in den Raum? Was ist eine Körperwelle? Wieso sind pantomimisches Ziehen und Schieben die Grundlage für jegliches Partnerspiel? Weshalb geht ein Mime – täuschend echt – auf der Stelle und was kann er als Darsteller damit erzählen? Wie und warum funktionieren stumme Szenen überhaupt? Was hat es für Vorteile, mit imaginären Objekten, Partner und Situationen zu spielen, statt mit echten?

Pantomime, Körpersprache, Bewegungsanalyse – der Einstieg und der Überblick.

Der Kurs wendet sich an Schauspieler, Artisten, Tänzer, die die Pantomime als nahrhaftes Nebenfach für sich entdecken wollen und an alle, die einfach neugierig sind auf ein faszinierendes und traditionsreiches Theatergenre. Auch absolute Theaterneulinge sind willkommen, denn wir arbeiten zwar gemeinsam, aber auf unterschiedlichen Schwierigkeitsleveln.

Der Kurs baut über 3 Wochen auf. Wir arbeiten vorrangig praktisch und bewegen uns viel. Wir machen täglich ein Grundlagentraining. Daran anschließend analysieren und üben wir die Illusionstechniken der Pantomime. Wir experimentieren und improvisieren mit unserem Bewegungsmaterial und erarbeiten schließlich kleine pantomimische Szenen.

Auf der Basis unsere eigenen Mini-Inszenierungen befassen wir uns mit den dramaturgischen Besonderheiten des stummen Spiels und mit den Sehgewohnheiten des Zuschauers.

Ob wir einige der Ergebnisse bei einer Aufführung zeigen, entscheiden wir in der letzten Arbeitswoche.

Bitte bringt bequeme, warme Trainingskleidung mit!

Schlusspräsentation im Sommerakademie-Theater am 25. August 2018, um 18.30 Uhr

 

Kurspreis nach Anmeldezeitraum gestaffelt:

bis 31. März 2018: € 250

1. April bis 31. Mai 2018: € 265

ab 1. Juni 2018: € 285

 

PANTOMIME ist mit folgenden Kursen NICHT kombinierbar (siehe Stundenpläne!):  Ballett, Die Kunst des Schreibens,  Sprechtechnik

Zur Anmeldung
Tagesablauf